Originäre Logotherapie - sinnzentrierte Psychotherapie


Die Logotherapie wurde vom Wiener Arzt und Psychiater Viktor E. Frankl (1905-1997) entwickelt. Das griechische Wort „logos“ wird hier mit „Sinn“ übersetzt, so dass man auch von einer sinnzentrierten Psychotherapie sprechen kann.


Jede Lebenssituation beinhaltet Sinn, der vom Einzelnen gefunden werden will; Sinn ist die verwirklichungswerteste Möglichkeit für mich und gleichzeitig für mein Umfeld. „Sinn“ ist nicht das, was allein meinem Ego nutzt, sondern das, was zur Verbesserung einer konkreten Situation im Sinne aller Beteiligten gut ist, die objektiv beste Lösung in einer Situation.
Frankl war überzeugt: Wer in diesem Sinne sinnorientiert lebt, der bringt das Bestmögliche in sich zum Aufscheinen, der kann seelisch gesund werden, der kann notfalls sogar unveränderbares Leid schultern und zu einem erfüllten Leben finden.

„Der Mensch ist nicht Opfer, sondern Mitgestalter seines Lebens.“


Dieser wichtige Satz von Viktor E. Frankl kennzeichnet ein Herzstück der Logotherapie. Was immer einem Menschen an Leid, psychischen Störungen oder Lebensfragen aufgegeben ist: mit Hilfe der Logotherapie kann er/sie sich auf die Suche machen, wie dieses Problem entweder aufgelöst oder zumindest so gestaltet werden kann, dass Leben dennoch gelingt. Es geht darum, ein "Trotzdem ja" zum Leben zu finden!

Logotherapie will das Geistige im Menschen ansprechen und seine Geisteskräfte mobilisieren.Damit geht sie weit über die sonstigen Konzepte der Psychologie hinaus.


--
© WerteAkademie Dr. Sibylle Meyer gGmbH, 2022
Impressum und DatenschutzAdminSuche